Historie

Von der Bahnhofskneipe zum 3 Sterne Superior Hotel

Das Hotel Victoria eröffnete 1911 als Gasthaus Förster seine Tore. In den Anfängen als Bahnhofskneipe mit 6 Fremdenzimmer konzipiert, erweiterte sich das Haus von Jahrzehnt zu Jahrzehnt.

Ferdinand Förster, Sohn des Gründers Heinrich Förster, führte das Haus durch die Nachkriegsjahre. Seit 1946 stand ihm dabei seine Frau Katharina Förster, geb. Benteler, zur Seite. In dieser Zeit entstanden der Festsaal und das Haus etablierte sich zu einem wichtigen Treffpunkt für die Gemeinde Hövelhof.
Nach dem frühen Tod von Ferdinand Förster, 1968, leitete Katharina Förster das Haus gemeinsam mit Ihren Söhnen.

Gastwirte Ferdinand und Katharina Förster

In den folgenden Jahren erfolgten immer wieder Umbauten und Erweiterungen. Gerhard Förster übergab das Hotel Victoria mit Gasthof, Saal und 24 Hotelzimmern, im Jahr 2004 an seine Nichte Victoria Förster (heute Victoria Förster-Streblau).

 Grüne Oase Hotel Victoria Hövelhof

Seit nun mehr 1½ Jahrzenten führt Victoria Förster-Streblau das Hotel in der 4. Generation. Auch in dieser Dekade bleibt der Wandel ein fester Bestandteil des Hauses. Mittlerweile verfügt das Hotel über 42 Zimmer in 4 verschiedenen Kategorien und kann bis zu 73 Personen beherbergen, einen Festsaal für bis zu 180 Personen, einen Tagungsbereich mit verschiedenen Räumlichkeiten, ein Schwimmbad mit Naturteich, einen öffentlichen Fitness- und Saunabereich der für die Hotelgäste kostenfrei zur Verfügung steht und einen Biergarten in der hoteleigenen grünen Oase.